Effektives Training in der Medizin mit Hilfe von Virtual Reality


Bild: Einblick in den virtuellen Schockraum


Das Thema der virtuellen Kommunikation hat in den letzten zwei Jahren sowohl im Berufsumfeld als auch in der Bildung viel an Anerkennung gewonnen und einen starken Aufschwung in der Entwicklung erlebt und ist so Teil unseres Alltages geworden. Das „virtuelle Lernen“ ist in aller Munde und eine sehr hilfreiche Ergänzung in den bisherigen Präsenzangeboten der beruflichen Weiterbildung. Die Anwendungen sind benutzerfreundlicher geworden und inzwischen für alle zugänglich. Anfängliche Skepsis scheint verflogen zu sein und die Begeisterung über die mobilen Lernmöglichkeiten steigt. So sind Lernende auch nicht mehr an einen Standort gebunden, sondern erhalten die Möglichkeit mit anderen Lernenden weltweit einen virtuellen Campus zu betreten, gemeinsam zu lernen und einen vielfältigen Austausch durchzuführen.

Da wir uns bereits seit 2017 mit dem Thema der VR-Lehre beschäftigen und von Anfang an viel Potenzial in der Lehre gesehen haben, freuen wir uns sehr über die viele neue Zustimmung in der Nutzung dieser Technologie.

Bild: Virtueller VR Campus - Debriefing im Multiplayermodus


Studie 2.0 Virtual reality as a teaching method for resuscitation training in undergraduates first year medical students during COVID-19 pandemic: A randomised controlled trial

Des Weiteren haben wir sehr erfreuliche Studienergebnisse verzeichnen können, die das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf im Jahr 2022 in einer neuen Studie zum Thema der Virtual-Reality-Lehre in der medizinischen Ausbildung veröffentlicht hat. Hierbei konnte nachgewiesen werden, dass VR zu einer Verbesserung der Prozessqualität beiträgt und sich die Studenten besser auf Notfallsituationen vorbereitet fühlen. Zudem wurde ein signifikant höherer Lernzuwachs nachgewiesen. Diese Ergebnisse lassen die Schlussfolgerung zu, dass virtuelles Lernen in der medizinischen Ausbildung der Zukunft eine größere Rolle spielen sollte und damit vorhandene Lern- und Lehrkonzepte sinnvoll ergänzen und aktualisieren kann.

Gern stellen wir Ihnen die Studienergebnisse auf Anfrage zur Verfügung.


Kindernotfälle in VR

Auf die häufig gestellte Frage, ob wir auch pädiatrische Fälle in VR abbilden können, können wir schon baldig positiv beantworten. Aktuell entwickeln wir unser haptikbasiertes Reanimations-Training weiter, sodass in Zukunft auch das spezielle Training mit allen pädiatrischen Besonderheiten möglich sein wird.



















Bild: Erweiterung der Reanimationspuppen


Vollumfängliches Schocktraumtraining

Unser vollwertig ausgestatteter Schockraum ist fertiggestellt und kann mit dem ersten Fall des Myokardinfarkts erlernt werden. Eine speziell entwickelte Physiologie des Patienten stellt sicher, dass alle Übungsfälle authentisch und realitätsgetreu bleiben. In diesem Jahr werden weitere internistische Szenarien und Krankheitsbilder für den Schockraum folgen sowie ein vollumfängliches Imaging möglich sein.


Bild: Einblicke in den Schockraum im Multiplayermodus


Vielen Dank

In diesem Sinne möchten wir uns auch recht herzlich bei all unseren Kunden und Kooperationspartnern bedanken und freuen uns auf ein entwicklungsstarkes weiteres Jahr.

Wenn Sie ebenfalls am Thema der VR-Lehre in der medizinischen Ausbildung interessiert sind, freuen wir uns sehr, wenn Sie unter info@vireed.de Kontakt zu uns aufnehmen.

Wir wünschen Ihnen schöne und erholsame Osterfeiertage.